Gläser Getreide Zwischenraum Kuchen Zwischenraum Mehlspeisen Zwischenraum Torten Zwischenraum Desserts Zwischenraum Füllungen und Glasuren Zwischenraum Kekse Zwischenraum Brot und Gebäck Zwischenraum Ausgebackenes Zwischenraum Grundrezepte Zwischenraum Einkochen und Konservieren Zwischenraum Getränke Zwischenraum Hausmittel Zwischenraum Ostern Zwischenraum Gästerezepte

 

Ausgebackenes


Gebackene Mäuse 2


Apfelradeln

2 gr. Eier,
200 g Mehl,
¼ l Milch, 1 Prise Salz
500 g säuerliche Äpfel,
1 Vanillezucker, 1 Tl. Zimt , 1Tl. Backpulver

Eier, Mehl und Milch verrühren, Vanillezucker, Zimt und Backpulver beimischen .

Äpfel schälen, das Kerngehäuse ausstechen und in ca.1 cm dicke Scheiben schneiden. Das Öl erhitzen. Die Apfelscheiben in den Teig tauchen und im Öl ausbacken, herausnehmen, abtropfen lassen ( eventuell auf Küchenpapier ) und mit Staubzucker bestreuen.

Variante: Mit Vanillesoße servieren.

|top|


 Bauernkrapfen und Pofesen

Bauernkrapfen und Pofesen Bauernkrapfen und Pofesen

Bauernkrapfen und Pofesen Bauernkrapfen und Pofesen

Bauernkrapfen und Pofesen Bauernkrapfen und Pofesen

Bauernkrapfen und Pofesen Bauernkrapfen und Pofesen

Bauernkrapfen und Pofesen Bauernkrapfen und Pofesen

30 - 40 Stück, - je nach Größe

Die Bauernkrapfen können auch mit Vollkornmehl hergestellt werden!

Alle Zutaten sollen Zimmerwärme haben, im Raum darf es nicht ziehen.

1 500 g Mehl, 1 Pkg Germ, 3 Eier, Salz, Zucker,
ca. 1 Liter Milch, knapp 10 dag Butter, Anis, Rosinen.

Ca. 3 Pkg Ceres zum Ausbacken in der Pfanne.
( 1 ½ P.  Ceres erhitzen und dann nach und nach frische Ceres nach Bedarf in die Pfanne nachgeben.)

Pofesenfülle:

Wenn man auch Pofesen machen will, dann braucht man 2 Packerl Dörrpflaumen, die man wie ein Kompott in bißchen Wasser mit etwas Zucker weichkocht. Dann hebt man die Dörrpflaumen raus und schneidet sie ganz klein.

Tipp: Kompottwasser mit frischem Wasser  verdünnt ist ein hervorragendes erfrischendes Getränk.

Teig:

Die Milch erwärmen,

Vorteig/Dampferl: In ein hohes ( 1/4 l Kaffeehäferl ) halb voll warme Milch giessen.

Die Germ darin auflösen und ca. 1 Teelöfferl Zucker unterrühren. Eine Prise Mehl darüberstreuen( nicht druntermischen!) und auf einem warmen Platz gehen lassen.

Jetzt erst in der restl.warmen Milch noch die Butter schmelzen lassen.

Das Backrohr auf 50° einschalten.

Mehl in eine Germteigschüssel geben, die Eier hineinschlagen, eine Prise Salz und ca.3 gehäufte EL Zucker dazugeben. Die warme Milch mit der zerlassenen Butter drüberleeren und Anis und Rosinen nach Geschmack zugeben.

Das aufgegangene Dampfl dazugeben und alles gut abschlagen. Der Teig sollte sehr weich sein. Wenn notwendig eventuell noch etwas warme Milch dazugeben.

Nun das Rohr abschalten und die Germteigschüssel mit geschlossenem Deckel ins noch warme Rohr stellen. „ Gehen" lassen, bis sich der Deckel von selbst abhebt.

Nun mit einem Kochlöffel den Teig gut abschlagen.

Auf einer Arbeitsfläche ein sauberers Tuch vorbereiten ( Leintuch, Tischdecke oder ähnliches) und daneben ein bemehltes Holzbrett mit einem Häufchen Mehl drauf für die Finger zum eintauchen und zum Arbeiten.

Einen Eßlöffel. taucht man nun in das Mehlhäufen und sticht dann vom Teig eine Portion ab, die man sofort auf das bemehlte Brett gleiten lässt.

Nun dreht man die Teigportion mit Hilfe der bemehlten Finger einmal um und formt sie auf dem Brett mit beiden Handkanten rund. Die Teigportion dreht sich dabei, bis sie schön rund ist, bleibt aber immer auf dem Brett liegen. Dann hebt man sie vorsichtig auf das Tuch und deckt die Krapferl mit einem Küchentuch zu.

Wenn man mit dem letzten Krapferl fertig ist, dann hat das erste schon genug gerastet und man kann wieder in der gleichen Reihenfolge beginnen auszubacken.

Die Ceres in der Pfanne( ca 3 cm hoch Fett ) muss genügend heiß sein, - aber nicht zu heiß .

Nun nimmt man die Krapferln und zieht sie vorsichtig mit den Fingern von der Mitte aus auseinander, so dass außen herum ein Wulst entsteht.

Man legt sie mit dem Wulst nach unten in die Pfanne und leert mit einem kleinen Schöpfer fleißig heisses Fett darüber, solange bis man sieht, dass das Krapferl nicht mehr aufgeht. Dann braun backen lassen, mit 2 Gabeln umdrehen und die zweite Seite auch braun backen.

Zum Auskühlen auf einen Gitterrost ( event. belegt mit Küchenkrepp um überschüssiges Fett aufzunehmen)legen. Zum Servieren mit Staubzucker bestreuen.

Für die Pofesen :
Teigkrapferl gleichmäßig etwas in die Länge ziehen, die Dörrpflaumenfülle (siehe oben,- oder auch gekauftes Powidl als Ersatz) draufgeben (2 Teelöfferl voll cirka) und die Teigränder über der Fülle zusammendrücken. Mit der Naht nach unten auf das Tuch geben zum Rasten. Beim Ausbacken gleich wie bei den Krapfen verfahren.

Tipp: Krapfen die nicht am gleichen Tag gebraucht werden, lassen sich hervorragend einfrieren und schmecken nach dem Auftauen ( nicht zudecken ! ) wie frisch gebacken.

|top| 


Buchweizenlaibchen mit Gurkengemüse

buchweizenlaibchen buchweizenlaibchen

1/2 l Wasser
1 Gemüsesuppenwürfel
Salz
1 Ei
250 g Magertopfen
Curry
Majoran
1/2 Teel. Kräutersalz
1 Bund Schnittlauch
Semmelbrösel
Sesamöl zum Herausbacken ( Rapsöl geht auch)

Buchweizen waschen, in die köchelnde Gemüsesuppe geben, 10 Minuten leicht kochen,20 Minuten zugedeckt am Herdrand ausquellen lassen.

Topfen, Ei und Gewürze vermischen, abgekühlte Buchweizenmasse unterrühren.

Mit feuchten Händen Laibchen formen und in Brösel/Sesamgemisch wälzen. Im Öl braten.

Gurkengemüse : Rezept unter “Gemüse” zu finden.

|top| 


Buchweizenomeletts

buchweizenomeltts

Zutaten für 6 Omeletts:
1 großes Ei
150 ml laktosefreie Milch
ersetzbar mit:> Sojamilch,> Schafmilch,> Kuhmilch

1 Esslöffel zerlassene, laktosefreie Butter
35 g Buchweizenmehl

20 - 30 g Dinkelmehl oder Kamutmehl oder mischen

Etwas Rapsöl für die Pfanne
3 Teelöffel Senf
6 Scheiben Schinken

110 g Bergkäse gerieben
ersetzbar mit:
> Alpenkäse
> Schafshartkäse

Pfeffer

1 halber Bund Schnittlauch

Zubereitung:

1.   Ei, Milch, Mehle, Butter und eine Prise Salz mit dem Handmixer so lange kräftig rühren, bis ein glatter Teig entsteht. (Das glutenfreie Mehl quillt recht stark - daher anfangs wenig zugeben und etwas abwarten.)
2. Die Crèpes einzeln in einer beschichteten und leicht geölten Pfanne herausbacken.
3. Die fertigen Crèpes mit etwas Senf bestreichen und mit je 1 Blatt Schinken belegen.
4. Bergkäse grob reiben, auf den Schinken streuen und das Ganze mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
5. Die Crèpes halbieren und dann vierteln.
6. Auf ein, mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Rohr bei ca. 180°C  5-10 Minuten überbacken, bis der Käse geschmolzen ist.
7. Schnittlauch fein schneiden und über die Crèpes streuen.
8. Die warmen Buchweizencrèpes mit grünem Salat servieren.

TIPP: Man kann diese Omeletts natürlich auch mit Apfelmus servieren,…

Oder Frittaten für die Suppe feinnudelig schneiden.

|top| 


Fleischkrapferl

Für die Fülle:
1  mittlere Zwiebel
1/2 kg geselchtes  und gekochtes Rindfleisch
1/2 kg geselchter und gekochter  Schweineschopf
1/2 Bund Petersilie und Salz

Für den Teig:
1/2 kg Mehl (davon 1/4 kg Roggenmehl)
Salz
Kümmel, gemahlen
ca. 1/4 l Milch
100 g Butter
Fett zum Herausbacken

Zwiebel fein schneiden und  anrösten, das grob faschierte (oder klein-geschnittene) Geselchte, darunter mischen, kurz durchrösten und mit Petersilie und  wenig Salz  abschmecken. Für den Teig Mehl, Salz und Kümmel in eine Schüssel geben. Milch und Butter aufkochen, über das Mehl leeren  und alles ein wenig durchkneten.  Den Teig anschließend  dünn ausrollen. Quadrate schneiden und mit der Fülle belegen. Die Teigquadrate zu Dreiecken falten, den Rand gut festdrücken und die Krapfen schwimmend in heißem Fett herausbacken. Die Fleischkrapfen mit Sauerkraut servieren.

|top|


Gebackene Mäuse

(der gleiche Teig ist auch für " Schnuraus" verwendbar - außer man möchte einen Krapfenteig dafür verwenden, - dann siehe unter " Bauernkrapfen")

50 g Zucker mit 1 Ei cremig rühren.

250 g Mehl mit einem Backpulver vermischen und abwechselnd mit 1/8 l Milch zur Ei-Zuckercreme rühren.

Etwas salzen.( 1 Prise)

Mit einem Löffel abstechen und  ins heiße Fett tauchen (Teig löst sich dann vom Löffel), und auf beiden Seiten hellbraun ausbacken.

(Schnuraus mit einem Teelöfferl abstechen. Schnuraus wird kleiner gemacht als gebackene Mäuse.)

|top|
 


Gebackene Mäuse 2

( Hausrezept)

500 g Mehl
10 g Germ
Salz
30 g Butter
1 EL Rum
1 Dotter
Milch
Fett zum Backen

Aus den Zutaten bereitet man einen weichen Germteig, den man bis zur doppelten Höhe aufgehen läßt. Mit einem Esslöffel sticht man längliche Nockerl aus, die man in heißem Fett goldbraun bäckt

|top|


 Gebackene Mäuse - Hildegard

750 g Mehl
150 g Zucker
3 Eier
1/2 Backpulver
Salz
3/8 l Milch

Teig gut abrühren, mit Hilfe eines Eßlöffels Portionen vom Teig abnehmen und im heißen Fett ausbacken.

|top|


Hasenöhrl mit Sauerkraut

Hasenöhrl mit Sauerkraut Hasenöhrl mit Sauerkraut

Hasenöhrl mit Sauerkraut Hasenöhrl mit Sauerkraut

500 g Mehl
Salz
1/4 l Milch
1 TL Butter

Milch, Salz und Butter zusammen aufkochen und sehr heiß übers Mehl leeren. Rasch verkneten. Der Teig sollte elastisch werden.

Unter einer umgestülpten Schüssel 1/2 Stunde rasten lassen.

Dünn auswalken, ausradeln.

In sehr heißem Fett schnell ausbacken.

Dazu reicht man gekochtes Sauerkraut  ( Rezept siehe unter " Gemüse").

Man gibt einen Löffel Sauerkraut auf ein Hasenöhrl, rollt es zusammen und ißt mit der Hand.

|top|


Heidelbeerflankerl

6 Eier, 6 EL Mehl, 6 EL Milch,
Salz, Zucker, 30-40 dag Heidelbeeren,
Butterschmalz/Ölgemisch oder nur Pflanzenöl

Einen Omelettenteig aus Eiern, Milch, Mehl, einer Prise Salz rühren und die gereinigten Heidelbeeren dazumengen. In einer Pfanne Butterschmalz/Öl heiß werden lassen, den Teig portionsweise in die Pfanne geben, flachdrücken und beidseitig backen.

|top|


Hehnasteign

Hehnasteign Hehnasteign

Die Hehnasteigen auf diesen Bildern wurden mit einer Mehlmischung 1/3 Weizenmehl und 2/3 Dinkelmehl ( Vollkorn, frisch gemahlen ) gemacht, daher sind sie ein bißl dünkler wie allgemein gewohnt.

500 g Mehl, 1 Prise Salz,
2 EL Fruchtzucker, 2 Eier, 4 Dotter,
ca. 1/8 l Sauerrahm, Rum,
Fett zum Ausbacken, am besten Butterschmalz

Die Zutaten rasch zu einem eher weichen Teig zusammenkneten. Eine Rolle formen, mindestens ½ Std. rasten lassen. Ovale Scheiben abschneiden, messerrückendick auswalken. Mit einem Teigrad 3 – 4 Schlitze einziehen, dabei aber den Rand nicht durchtrennen. In heißem Fett schwimmend auf jeder Seite anbacken. Herausnehmen und mit Zucker und Zimt bestreut servieren.

|top|


Sauerkrautgneistei

Sauerkrautgneistei Sauerkrautgneistei

Sauerkrautgneistei Sauerkrautgneistei

1 kg Sauerkraut wie gewohnt kochen. Abkühlen lassen und etwas ausdrücken.

Vermischen mit 2 Eiern, Salz, Pfeffer und soviel Mehl, dass der Teig gut bindet.

4 Rollen formen und davon mit einem Messer Stückerl runterschneiden/ziehen.

In heißem Rapsöl knusprig braun ausbacken und auf Haushaltspapier abtropfen lassen. 

|top|